VW T5 Original Radio austauschen – der Überblick

Wer in seinem VW T5 das originale Autoradio tauschen möchte, hat vermeintlich die Qual der Wahl. Etliche Modelle von Zenec, Pumpkin oder auch viele No-Name Android Radios werden für den Aftermarket angeboten. Einen Überblick ,was heutzutage alles möglich ist, soll dieser Artikel aufzeigen und euch somit bei der Kaufentscheidung helfen.

Wieso das Radio austauschen?

Die Gründe für den Austausch des originalen Autoradios können sehr vielseitig sein. Meist liegt der Grund in der veralteten Technik. Seit dem Bau meines T5 im Jahr 2011 hat sich so einiges in der Multimedia-Welt getan. Mittlerweile hat sich sogar ein DAB Standard durchgesetzt. Als VW das DAB in mein altes RCD310 verbaut hatte, konnte wohl noch keiner ahnen, dass sich DAB+ als Standard etablieren würde und somit unser Radio nutzlos macht. Auch ein fehlendes Navi oder die fehlende Rückfahrkamera sind häufige Gründe für den Tausch.

Welche Modelle gibt es?

Zunächst muss man sich mal durch die vielen verschiedenen Typen auf dem Markt kämpfen. Grundsätzlich gibt es ganz grob folgende Abgrenzungen:

  • VW Original Radios wie RCD310, RNS510 usw.
  • 1-Din oder 2-Din
  • Android Radios
  • Aftermarket Radios (Zenec, Sony, Kenwood, JVC, Pioneer, etc)

VW Orignal Radios

Dabei sind die VW Original Radios eigentlich uninteressant, da sie nicht auf dem Stand der Technik sind. Anzeige von PDC (Park Distance Control), Sitzheizung und Lenkradsteuerung sind längst keine Argumente mehr für ein originales Radio, da Aftermarket Radios dies in großer Zahl auch schon können. Dazu später mehr …

1-Din oder 2-Din

Ob 1-Din oder 2-Din muss je nach gewünschtem Funktionsumfang entschieden werden. Möchte man navigieren oder das Bild der Rückfahrkamera sehen, kommen 1-Din für gewöhnlich nicht in Frage. Das ist nicht komplett richtig, da es auch 1-Din Radios gibt, welche ein Display ausfahren können. Hier sei zb. das Sony XAV-AX8050D zu erwähnen. Da man im T5 aber Platz für ein 2-Din Radio hat, macht dieses einfach mehr Sinn.

Android Radios

Diese neuartige Art von Radios sind, vor allem wenn man nicht viel Geld ausgeben möchte, unter Umständen eine interessante Alternative. Man bekommt solche Radios bereits für unter 100 Euro. Die Android Radios von Pumpkin erhält man für ca 200 -300 Euro. Man kann sich diese Radios auch als ein etwas „besseres“ Tablet vorstellen. Das große Problem bei den Dingern ist, dass es gerade hier extrem viel billigen Müll aus China gibt, welcher den Markt überschwemmt. Es wird mit viel Funktion für wenig Geld geworben. Die Hardware ist aber häufig so lahm, dass man sich schnell ärgert. Auch die Displays sind häufig sehr schlecht lesbar, was gerade im Auto einfach nicht sein sollte. Das größte Problem wird für viele aber sein, dass es keine Möglichkeit gibt mit dem Fahrzeug zu kommunizieren. Die Ansteuerung über den CAN-Bus ist kaum umsetzbar mit diesen Geräten. Das bedeutet kein PDC, keine Anzeige der Heizung, keine Steuerung vom Lenkrad aus, usw.

Ich persönlich würde ein Android Radio aus den genannten Gründen nicht empfehlen, sofern das Budget nicht der entscheidende Faktor beim Kauf ist. Möchte man maximal 200 Euro ausgeben, dann kommt man wohl um so ein Radio kaum herum.

Aftermarket Autoradios

Auch diese Kategorie ist leider nicht so einfach zusammenzufassen. Es gibt nämlich Hersteller, welche ihre Autoradios nur für spezielle Automodelle herstellen. Hierzu zählt zum Beispiel der Hersteller Zenec mit seinem bekannten T5 Modell Zenec Z-E2060. Es ist einem originalen Radio von VW zum Verwechseln ähnlich, auch was den Funktionsumfang anbelangt. Um sich aber für ein Radio entscheiden zu können. muss man sich zunächst die folgende Frage beantworten:

Mit eingebautem Navigationsgerät oder ohne?

Die Antwort ist ganz klar: OHNE Navi.

Zumindest nicht so wie es VW, Zenec und viele andere anbieten. Ich habe auch eine Weile gebraucht und mir selbst die folgende Frage gestellt.:

Warum sollte ich teure und mühsam zu installierende, jedes Jahr wiederkehrende Kartenupdates für eine Navi Software in Kauf nehmen, wenn ich ein Smartphone in der Tasche habe?

Und das bringt mich zum entscheidenden Punkt. Statt einem fixen Navi, schaut man dass das Radio Android Auto bzw. Apple Carplay bietet. Die Goldkante hier ist, wenn das auch noch drahtlos funktionieren würde.

Android Auto bzw. Apple Carplay

Diese Systeme sind in den letzten Jahren vermutlich das Beste was die Multimedia Welt hervorgebracht hat. Es integriert das eigene Smartphone nahtlos in das Radio. Somit hat man sowohl seine eigene Musik mittels verschiedener Apps wie Spotify oder Deezer aber auch die Navigation mit Google Maps. Hier gibt es auch alternative Apps, welche offline Navigation bieten wie zb. Waze – GPS.

Integration von PDC, Rückfahrkamera und Lenkradsteuerung

Viele von den Aftermarket Radios bieten über Adapter, die Möglichkeit sich an den CAN-Bus vom Auto anzuschließen. Dann bekommt das Radio auch Informationen wie Geschwindigkeit, Rückwärtsgang oder Feststellbremse übermittelt.

Das richtige Radio

Ich wollte eigentlich die Eierlegende Wollmilchsau im VW Bus einbauen.

  • Integration der Autofunktionen wie PDC und Lenkradfernbedienung
  • Ansteuerung Rückfahrkamera
  • Ansteuerung Dashcam
  • Wireless Android Auto
  • DAB+
  • Freisprecheinrichtung

Vor allem der Punkt mit dem Wireless Android Auto war knackig, aber ich habe mein Wunsch Autoradio im Kenwood DMX8019DABS gefunden. Hier hat mir die Zusammenarbeit mit der Dashcam gefallen. Man kann diese direkt vom Radio aus steuern und die Dashcam zeichnet auch im geparkten Fahrzeug bei einer Erschütterung automatisch auf. Das bedeutet, dass man eine Fahrerflucht auf einem Parkplatz direkt auf dem Radio abspielen kann. Das Hauptargument war aber das Android Auto ohne Kabel funktioniert. Dies unterstützt meines Wissens nach bis jetzt nur das Kenwood (Stand März 2020).

Wie der Einbau von statten geht werde ich hier ebenfalls beschreiben.

Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen bei seiner Auswahl des Radios helfen. Denn die Auswahl ist riesig und die Abgrenzungen sind oft nicht ganz eindeutig.

3 comments

  • Gernot

    Hallo,
    hast du das Radio selber verbaut?
    Welchen Rahmen u. Einbaurahmen hast du genommen?
    Hast du vielleicht eine Liste von allen Teilen, die du für den Einbau verwendet hast und auf was man achten sollte?

    Thx, Gernot

    • admin

      Hallo Gernot, 
      es gibt leider 3 verschiedenen Blenden. Solange es bei dir so aussieht wie bei mir musst du folgende Blende nehmen:https://www.ars24.com/Zubehoer/Radioblenden/VW/4725/Radioblende-VW-TOUAREG-T5 
      Ich persönlich finde die Blende nicht besonders hochwertig aber es gibt tatsächlich sehr wenige alternativen.
      Damit das Radio mit deinem Can zusammen funktionert und du den T5.2 hast, brauchst du noch folgende Adapter:Kenwood CAW-KIMUN1  
      Kenwood CAW-CKIMVW1 
      Als Kamera habe ich die Kenwood CMOS-230 und als Dashcam die Kenwood DRV-N520

      Ich werde die nächsten Tage noch einen Artikel posten, welcher den Einbau schritt für schritt beschreibt. 
      Gruss, Peter

  • Christian

    sieht Facebook-Kommentar

    Schaut super aus. Bin auch dran mir genau dieses zu kaufen. Hatte der Bus vorher schon optische Anzeigen (zB PDC) im Cockpit? Ich habe nur ein MFA im Tacho (ohne Anzeige) und frage mich, ob es lohnt in das teure Interface zu investieren. Bisher hatte ich keine optische Anzeige, nur den Piepser….

    Christian Nitschke wir hatten das Radio mit Abstandsanzeige. Also die piepser werden über CAN angesteuert. Also müsste es eigentlich funktionieren?! Schreib uns doch mal auf unserer Seite dann kann mein Mann sich das vielleicht näher ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.