Author Archives: Michael Zinsmaier

Bastelhacks II – On/Off Schrauben

Ihr wollt etwas in Holz verschrauben, aber es soll keine dauerhafte Verbindung werden. Stattdessen wollt ihr es immer wieder an und abschrauben. Zum Beispiel die Teleskopschienen meines Heckauszugs. Klingt ein bisschen unentschlossen, aber die Bierfässer passen nur rein, wenn der zweite Boden draußen ist. Außerdem erhöht der Auszug das Gewicht der Schlafbox um gut 10kg, zum Ausbauen und Herumtragen ist es ganz nett das Gewicht entsprechend reduzieren zu können. Die Lösung: Einschraubmuffen Außen eine großgewindige Holzschraube, innen ein passendes Metallgewinde

Bastelhacks I – Holzplatte Verlängern

Ausgangssituation: Ihr habt eine Holzplatte (Stärke >= 1,8 cm) und stellt fest, dass sie zu kurz ist. Ist mir bei der Caddy Liege Box passiert. Ich war eigentlich schon fertig, aber der glatte Abschluss Richtung Kofferraum war ein Fehler. Die Kissen sind immer heruntergefallen und ein paar cm mehr Liegefläche wären auch gut gewesen. Die Liegefläche soll also um die Kofferraumrundung verlängert werden. Was tun? Austausch der Platte eher teurer und je nach Verschraubung/Verleimung … schwierig umzusetzen Verlängerung mit Stahl-Lochblech

Caddy – Der Ausbau

Am Anfang jedes Ausbauprojektes steht die Planung. Welche Anforderungen habe ich, was soll mein Ausbau können, wie teuer darf das ganze werden genug Platz, um bequem zu schlafen hoch genug, um ein Bierfass zu laden nachrüstbar mit Heckauszug schnell ein und ausbaubar deutlich billiger als die fertigen Bausätze Spoiler Alarm: Am Ende des Ausbaus ist man klüger. Alternativen, Inspirationen und Planung Es lohnt sich immer sich ein bisschen umzuschauen und die eine oder andere Idee mitzunehmen. Googelt einfach nach „Campingbox“

Caddy Aufrüsten – die Einkaufsliste

Scheiben Tönen Ok getönte Scheiben sind ein Muss. Das Auto heizt sich deutlich weniger auf, es sieht besser aus und man kann nicht ohne weiteres reinschauen. Das letztere schützt nicht nur die Privatsphäre, sondern verhindert auch, dass der unaufgeräumte Camper sofort unangenehm auffällt, wenn man mal frei steht. Scheiben tönen kann man mit entsprechenden Kits selber, oder bei der Werkstatt/dem Tuner seines Vertrauens. Eine professionelle Lösung kostet dabei einige hundert Euro, sieht aber normalerweise auch deutlich besser aus als das

Caddy Maxi – Warum eigentlich?

Die kurze Antwort: man kann oder will sich keinen VW Bus leisten. Für die lange Antwort: hier meine Überlegungen zum Caddy, als Kleincamper. Am Anfang stand der Wunsch, meinen Werkstatt-geplagten Golf 4 zu ersetzen. Bei einem Besuch auf der CMT in Stuttgart (Camping Messe) konnte ich einen Maxi Komplettausbau von Reimo bewundern. Der Caddy gefiel und das Preisschild war auch einiges niedriger als bei den Bussen. Hm, also vielleicht ein Caddy? Zum Selber ausbauen? Zweitwagen oder nicht? Preisstabilität beim Verkauf?